Freiwillige Feuerwehr Zeillern
Unsere Freizeit für Ihre Sicherheit

Der Neubau

Mehrere gewichtige Gründe führten zur Entstehung eines neuen Feuerwehrhauses in Zeillern.

• Akuter Platzmangel im Ge-meindehaus und Bauhof Zeillern

• Zeitgemäße Ausbildungs-stätte für die Feuerwehrjugend

• Bei den jährlichen Feuer-wehrinspizierungen wurde immerwieder auf die Platznot hingewiesen

• Trennung von Damen- undHerrenbereich im Feuerwehrhaus

Um diesen Vorgaben gerecht zu werden, wurde in den Jahren 2012 und 2013 in etlichen Besprechungen mit der Gemeinde ein Neubau des Feuerwehrhauses in Erwägung gezogen. In den ersten Planungsschritten durch Herrn Baumeister Erwin Gugler, ETS Baumanagement GmbH, wurde ein Ausbau des derzeitigen Feuerwehr- und Gemeindehauses in Betracht gezogen. Aufgrund der Anforderungen durch den Landesfeuerwehrverband hinsichtlich der Planung sowie aufgrund der örtlichen Gegebenheiten erwies sich dieses Vorhaben jedoch als nicht realisierbar. Daher wurde der Beschluss gefasst ein neues eigenständiges Feuerwehrhaus zu errichten. Hierfür wurde das jetzige

Grundstück an der Kreuzung Zeillern-Ludwigsdorf-Oberzeillern als das Geeignetste festgelegt. Der Plan und das Konzept für unser neues Haus waren ein zweckmäßiges, den heutigen Anforderungen entsprechendes und für die Zukunft ausreichendes Feuerwehrhaus zu planen.

Spatenstich im April 2014

Am Sonntag, dem 27. April, erfolgte der Spatenstich für ein wichtiges Bauprojekt in der Gemeinde Zeillern. Rund 1,4Millionen Euro sollen bis Ende 2015 in das neue Feuerwehrhaus mit fünf Stellplätzen, einer Waschbox und einem
Kopfgebäude investiert werden.

Um diesen in die Geschichte eingehenden Moment für die Feuerwehr Zeillern gebührend zu feiern wurden die Ehrengäste Landesrat Dr. Stephan Pernkopf, Labg. Bgm. Helmut Schagerl, die Brandräte Rudolf Katzengruber und Karl Radinger, Feuerwehrkommant HBI Herbert Harmoser mit seinem Kommando, sowie 1. Bgm. Ludwig Matzeder und 2. Bgm. Werner Lechl aus der Partnergemeinde Zeilarn, Bayern, und den Feuerwehrkommandaten aus Zeilarn von Bgm. Friedrich Pallinger recht herzlich in Empfang genommen und begrüßt. Dieses historische Ereignis wurde traditionell mit dem „Spaten-Foto“ sowie mit den Handabdrücken der Ehrengäste in Beton festgehalten. Bei diesem symbolischen Festakt für den Neubau des Feuerwehrhauses nahmen zudem auch zahlreiche Bürger der Gemeinde,
welche mit Getränken versorgt wurden, teil.

Baubeginn Mai 2014

Der erste Tag auf der Baustelle. Das Gelände wird dementsprechend vorbereitet. Versorgung von Strom & Wasser sowie die Installation des Kanals und den WC-Einrichtungen werden geplant und umgesetzt. Danach wurde mit den Fundamentierungsarbeiten begonnen. Nach weiteren Bodenproben stellte sich heraus, dass das Areal stabilisiert werden muss. In diesem Zuge wurden von der Firma Brandstetter und Firma Peschtl 28 Tonnen Kalkin den Boden eingearbeitet.

Juni 2014

Die Arbeiten am Rohbau wurden von den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Zeillern und den zahlreichen freiwilligen Helfern aus der Gemeinde unter Aufsicht und Anweisung des Poliers, Herrn Johann Brandstetter von der Firma Baumeister Lehner, durchgeführt.

Juli/August 2014

Neben den Arbeiten am Hauptgebäude ( Rohbau ), wo bereits die Decken ausgeschalt und die Zwischenwände errichtet wurden, wurden parallel die Fertigteilwände und das Dach für die Fahrzeughalle aufgestellt. Das leibliche Wohl der vielen freiwilligen Helfer kam hierbei nie zu kurz.

September 2014

Anfang September wurden die Leitungen zum Regenwasserkanal verlegt. Danach fanden die ersten Stemmarbeiten für Elektro-, Wasser-, Heizungs und Sanitärleitungen statt. Gleichzeitig wurde die Fahrzeughalle händisch verputzt.

Oktober 2014

Nach den unzähligen Arbeiten und Herausforderungen im September wurden im Oktober die Fenster geliefert. Zeitgerecht, um die Baustelle winterfest zu machen, wurden die Fenster montiert. Jedoch war dies nicht die einzige Aufgabe die im Bauzeitplan stand, denn zeitglich hierzu installierten die motivierten Helfer die Fußbodenheizung der Fahrzeughalle, welche im Anschluss betoniert wurde.

November 2014

Sowie zahlreicher anderer Arbeiten erfolgte auch der Innenverputz, der bis Dezember andauerte, unter Eigenregie und die Durchführung der freiwilligen Helfer. Diese schweren Aufgaben wurden von Gasthäusern in der Umgebung und privaten Essenspenden belohnt. Natürlich gilt der Dank nicht nur den aktiven baubeteiligten Helfern, sondern auch jenen fleißigen Händen, die die Hinter- grundarbeiten und die leibliche Wohlversorgung auf der Baustelle bewerkstelligten.

Dezember 2014

 Den gesamten Dezember ver- brachten wir damit die Innenwände fertig zu verputzen und den Baukörper winterfest zu machen. So gelang es uns am 23.12.2014, das alle Innenwände verputzt und alle Fenster und Türen ordnungs- gemäß montiert worden sind. Während den Weihnachtsfeiertage wurde am neuen Feuerwehr- haus nicht gearbeitet. Einige Kameraden liesen es sich aber nicht nehmen, einen Christbaum im Obergeschoss aufzustellen.

Jänner 2015

Nach den Weihnachtsfeiertagen wurden im neuen Jahr 2015 im Hauptgebäude die Heizungsinstallation und die dazugehörige Bodenverrohrung in Angriff genommen.

Februar/März 2015

Im Februar wurde im Erd-, und Obergeschoss der Estrich hergestellt und die Heizungsinstallationen weiter vorangetrieben. Des Weiterem wurden die Fliesenlegerarbeiten durchgeführt und die Tore in Betrieb genommen.

April/Mai 2015

Die abgehängte Zwischendecke wurde von April bis Juni hergestellt. Die Elektroinstallationen inklusive Kabelzieharbeiten waren im Mai dran. Zusätzlich wurde mit der Montage des Glasgeländers, der Außenanlage und der Beleuchtung in der Zwischendecke begonnen. In der Fahrzeug- Halle feierten unsere Maler ihren ersten Einsatz.

Juni 2015

Trotz des sehr heißen Sommers sollte die Isolierung der Außenfassade angebracht werden. Nach dieser herausfordernden Aufgabe ist vielen nun ein großer Stein vom Herzen gefallen, da die gröberen Arbeiten nun vollendet waren und unfallfrei vonstattengingen. Nicht zuletzt waren noch mehrere „klei- ne“ Aufgaben, wie die Asphaltierung und Verschönerung der Parkplätze, des Vorplatzes und der Zufahrt zu bewerkstelligen. Diese Tätigkeiten wurden aufgrund des „sichtbaren“ Endes mit großer Freude verrichtet.

Juli 2015

Zwei Monate vor der Eröffnung galt es nun die Damen- und Herrenumkleideräume und somit wohl eine der wichtigsten Räume im Feuerwehrhaus mit Feuerwehrspinden auszustatten. Als nächstes folgte der Auf- und Ein- bau der Möbel in allen Räumen, welche von unserem Feuerwehrkameraden Wolfgang Zeiner geplant und montiert wurden.

August 2015

Bis Ende August waren noch diverse Arbeiten, um zeitgemäß zu Eröffnung fertig zu werden, wie u.a. Tischler- und Malerarbeiten, das Fertigstellen der Sanitäreinrichtungen, Elektroinstallationen und die Montage der Außenbeleuchtung so- wie der Beleuchtung in der Fahrzeughalle zu verrichten.

September 2015

Auf der Zielgeraden angekommen war nur mehr das Übersiedeln vom alten Feuerwehrhaus in den Neubau ausständig. Ausrüstung, Geräte und Einsatzbekleidung wurden mit vielen Erinnerungen der letzten Jahre eingepackt und mit viel Freude seitens der Kammeraden und der gesamten Gemeinde in das neue Feuerwehrhaus gebracht. Ein herzlicher Dank gilt allen beteiligten Helfern, welche von Anfang bis Ende mit großem Engagement dabei waren und einen wesentlichen Teil zur Fertigstellung eines der wichtigsten Häuser der Gemeinde Zeillern beigetragen haben.





Seite